Kalksklinge in Hohenlohe Mainhardt

Eigentlich wollten wir an diesem frühlingshaften Sonntagnachmittag nur ein bisschen durch die blühenden Obstwiesen rund um Untersteinbach spazieren. Bis plötzlich ein kleiner Wegweiser zum „Kalksbrunnen“ direkt in den Wald zeigte…

Zum Glück konnte Corona unseren Entdeckerdrang noch nicht klein kriegen und wir mussten natürlich gleich herausfinden, was sich dort im Wald verbirgt! Kleiner Spoiler vorab: unsere Neugier und die etwas matschigen Schuhe haben sich definitiv gelohnt 🙂

Wie kommst du zur Kalksklinge?

Am besten parkst du an der Sporthalle Steinbacher Tal in Untersteinbach und läufst auf dem neu von der Gemeinde Pfedelbach ausgeschilderten Rundwanderweg 4 Richtung Mainhardt / Frohnfalls. Nach rund einem Kilometer zeigt der Wanderweg nach links zum Kalksbrunnen.

Im Wald geht es erst entlang des Hesseltbächles hinein in die Klinge, später oberhalb des Bachs auf einfachem Forstweg durch den Wald. Bis du nach wenigen Minuten (0,8 km) den Kalksbrunnen erreichst.

Kalksklinge und Kalksbrunnen im Mainhardter Wald

Der Kalksbrunnen entpuppt sich als eine recht große, offene Quelle mitten im Wald. Das Besondere: Das daraus an die Oberfläche sprudelnde Wasser hat auf seinem unterirdischen Weg viel gelösten Kalk aufgenommen, der sich im oberirdischen Lauf rund um den Kalksbrunnen wieder abscheidet und auffällige, für diese Region ungewöhnliche Kalktuffelsen entstehen ließ und lässt. Das Wasser bahnt sich seinen kurzen Weg aus der Quelle beständig über einen Felsen, hat dort eine stetig wachsende Kalkrinne gebildet und rieselt als kleiner Wasserfall hinunter ins Hesseltbächle.

Das Hesseltbächle ist übrigens einer von vielen Zuflüssen der Ohrn, der bei Mainhardt-Frohnfalls entspringt und sich tief durch die Kalksklinge gegraben hat, bevor er südlich von Untersteinbach in den Fluss mündet.

Der Kalksbrunnen in der Kalksklinge bei Untersteinbach in Hohenlohe

Aus dem Kalksbrunnen sprudelt kalkhaltiges Quellwasser…

Kalktufffelsen in der Kalksklinge

… das ungewöhnlichen Kalktufffelsen rund um die Quelle entstehen lässt.

Kalksklinge in Hohenlohe Mainhardt

Das Hesseltbächle hat sich auf seinem Weg in die Ohrn tief in die Kalksklinge gegraben

Ein kleiner Wasserfall bildet sich durch das aus dem Kalksbrunnen fließende Quellwasser

Kleiner Wasserfall mit Kalkrinne, die sich durch das aus dem Kalksbrunnen fließende Quellwasser bildet

Neben Fröschen fühlen sich Moose und Farne im Naturschutzgebiet pudelwohl, darunter auch der hier eigentlich seltene Hirschzungenfarn. Im Wald findet man vor allem Rotbuchen, Esche und vereinzelt Bergulmen.


Hinweis: Bitte gib beim Erkunden der Klinge acht, um die Kalktuffelsen, die Kalkrinne und natürlich auch Pflanzen sowie die vielen kleinen Bewohner nicht zu stören oder zu zerstören ♡


Wanderung von Untersteinbach durch die Kalksklinge nach Frohnfalls, Gleichen und Renzen

Der Ausflug in die Kalksklinge kann auch in eine längere Wanderung integriert werden. Durch die Klinge kannst du zum Beispiel weiter zum Forellenparadies Frohnfalls wandern, danach über den Gleichener See, den römischen Sechseckturm in Gleichen und die Aussichtsplattform Limes Blick hinunter ins Ohrntal nach Renzen und durch die Weinberge zurück nach Untersteinbach.

  • Zum Forellenparadies Frohnfalls sind es vom Kalksbrunnen aus knapp 2 km zu Fuß
  • Die gesamte Wanderung Untersteinbach – Forellenparadies – Gleichener See – Sechseckturm Gleichen – Aussichtsplattform Limes Blick – Renzen – Untersteinbach ist rund 12 km lang

Die einzelnen Stationen der Wanderung sind sehr gut ausgeschildert, orientiere dich anhand der gelben Wanderzeichen mit Kilometerangabe einfach immer an deinem nächsten Ziel. Hier ein paar Eindrücke unserer Wanderung, die wir ein paar Tage nach der Entdeckung der Kalksklinge gemacht haben:

Der Gleichener See im Mainhardter Wald in Hohenlohe

Idyllischer Gleichener See im Mainhardter Wald

Quer durch den heutigen Gleichener See verlief damals der Limes

Quer durch den heutigen Gleichener See verlief früher der römische Grenzwall Limes

Wiese in Hohenlohe bei Pfedelbach

Frühling ♡

Sechseckturm des Limes in Pfedelbach Gleichen

Der Sechseckturm in Pfedelbach-Gleichen stand in der Mitte des Limesabschnittes zwischen Öhringen und Mainhardt und diente vermutlich der Vermessung des römischen Grenzwalls

Viel Spaß beim Nachwandern und Erkunden der Heimat 🙂

Lisa